Parodontologie

Parodontitis ist die Entzündung des Zahnhalteapparates bzw. des Zahnfleisches. Überwiegende Ursache ist der Zahnbelag und die darin lebenden Keime, aber auch Allgemeine Erkrankungen oder Störungen des Immunsystems können diese Erkrankung hervorrufen.

Bakterielle Zahnbeläge entstehen oft durch falsches oder nachlässiges Zähneputzen. Krankheitserreger besiedeln die entstandenen Zahnfleischtaschen. Der Körper reagiert mit einer lokalen Entzündung, einer gesteigerten Durchblutung des Zahnfleisches und Zahnfleischbluten. Dies führt zum Abbau des Zahnfleisches und des Knochens. Im Extremfall besteht die Gefahr, dass Zähne schließlich herausfallen.

parodontologie
Erste Anzeichen für Parodontitis:

  • das Zahnfleisch rötet sich und schwillt an
  • Blutungen, Schmerzen, Mundgeruch
  • Eiterausfluss aus den Zahnfleischtaschen
  • Freilegung der Zahnhälse
  • Lockerung der Zähne, schließlich Zahnverlust

 

Hieraus lässt sich die Wichtigkeit regelmäßiger Kontrollbesuche beim Zahnarzt, sowie die Notwendigkeit regelmäßiger professioneller Zahnreinigung, ableiten.

Die moderne Parodontitis-Therapie beinhaltet eine gründliche und schonende Reinigung der Zahnwurzeloberflächen und Taschen. Die Zähne werden dabei mit modernen Ultraschallgeräten und Handinstrumenten gereinigt.
Ziel dieser Behandlung ist, die Entzündung zu stoppen, betroffene Zähne zu erhalten und ein Ausweiten auf andere Zähne zu verhindern. Der Zahnhalteapparat bekommt die Chance sich zu regenerieren. Im Idealfall festigen sich die Zähne wieder.